Kaiserling
(Amanita caesarea)

Leider noch keine Bilder vorhanden!

Details / Steckbrief:

Art:
Lamellenpilze

 

 

Wertigkeit:
essbar

 

Vorkommen:
Laubwald, unter Buchen, unter Kastanien, unter Eichen, Gebüsch

in folgenden Monaten:
Juli, August, September, Oktober, November

 

Hut:
8 cm - 20 cm breit; (leuchtend) rot, orangerot, orangegelb; jung kugelig-eiförmig und von weißem Velum umhüllt, später halbrund, im Alter flach ausgebreitet, Oberfläche glänzend, glatt, in seltenen Fällen mit weißen Velumflocken, Rand deutlich gerieft

 

Hutunterseite:
Lamellen frei, sehr breit, gedrängt, blassgelb bis goldgelb, Schneiden feinflockig

 

 

Stiel:
max. Stielgröße 16 cm, max. Stielbreite 3 cm; fleischig, nach unten verdickt, ausgestopft bis markig-hohl, Ring weit und schlaff herabhängend, über dem Ring fein gerieft, Stiel sowie Ring zitronengelb, Volva weiß, weit, dickhäutig und dauerhaft

 

Fleisch:
gelblich weiß, dick

 

 

Sporenpulver:
weiß, elliptisch-eiförmig, glatt, hyalin

 

typ. Begleitpflanze:
Braunstieliger Seifenfarn

 

 

bevorzugter Boden:
saurer Boden

 

Wissenswertes:
Der Kaiserling ist ein extrem teuerer und guter Speisepilz; in Deutschland jedoch aufgrund seiner Seltenheit zu schonen. Der Pilz ist wärmeliebend und kommt vor allem in Südeuropa vor.

 

 

Geruch:
pilzig, nussig

 

Geschmack:
nussartig
  Doppelgänger:
Fliegenpilz, Orangegelber Streifling