Grauhäutiger Scheidenstreifling
(Amanita submembranacea)

Leider noch keine Bilder vorhanden!

Details / Steckbrief:

Art:
Lamellenpilze

 

 

Wertigkeit:
essbar

 

Vorkommen:
Nadelwald, Mischwald, unter Lärchen, unter Fichten, Bergwälder

in folgenden Monaten:
August, September, Oktober

 

Hut:
6 cm - 10 cm breit; graubraun, olivbraun, olivgrün; jung eiförmig-glockig, dann ausgebreitet mit flachem Buckel, Oberfläche glatt, mit großen, grauen Velumresten, Rand heller und über ein Drittel gerieft

 

Hutunterseite:
Lamellen frei und mehr oder weniger gedrängt, weiß

 

 

Stiel:
max. Stielgröße 14 cm, max. Stielbreite 1.5 cm; weiß, ohne Ring, mit feinen, grauen Schüppchen bedeckt, genattert Basis knollig mit grauer, häutiger Volva

 

Fleisch:
weiß bis schwach gelblich, dünn

 

 

Sporenpulver:
weiß, rundlich bis breit oval, inamyloid

 

typ. Begleitpflanze:
keine Angabe

 

 

bevorzugter Boden:
saurer Boden

 

Wissenswertes:
Der Grauhäutige Streifling ist wie alle Scheidenstreiflinge essbar; aber auch nicht besonders schmackhaft.

 

 

Geruch:
unbedeutend

 

Geschmack:
mild
  Doppelgänger:
Riesenscheidenstreifling, Zweifarbiger Streifling, Pantherpilz, Grauer Scheidenstreifling