Graublättriger Tintling
(Coprinellus impatiens)

Graublättriger Tintling1
Blick von schräg oben auf ein altes Exemplar. Deutlich zu erkennen sind die Furchungen. Markant ist der rotbraune Scheitel.
Graublättriger Tintling2
Blick von oben. Man sieht, dass dieser Tintling nicht wie viele seiner Artgenossen zerfließt.

Details / Steckbrief:

Art:
Lamellenpilze

 

 

Wertigkeit:
ungenießbar

 

Vorkommen:
Laubwald, auf Laubholzreste

in folgenden Monaten:
August, September, Oktober, November

 

Hut:
1.5 cm - 3 cm breit; ockerbräunlich, lederfarben, hellgrau, später graubeige; jung eiförmig, dann glockig, zuletzt flach kegelig, Oberfläche hygrophan, bis zum rotbraunen Scheitel deutlich gefaltet gefurcht, Furchen sind grau, Rand scharf, Hut nicht verfließend

 

Hutunterseite:
Lamellen angewachsen, erst beige, alt purpurbraun, nicht zerfließend, Schneiden weißflockig

 

 

Stiel:
max. Stielgröße 10 cm, max. Stielbreite 0.5 cm; zylindrisch, hohl, zerbrechlich, weißlich, später gelblich, kahl

 

Fleisch:
dünn, weiß

 

 

Sporenpulver:
schwarz

 

typ. Begleitpflanze:
keine Angabe

 

 

bevorzugter Boden:
Holz

 

Wissenswertes:
Keine Besonderheiten angegeben.

 

 

Geruch:
unbedeutend

 

Geschmack:
unbedeutend
  Doppelgänger:
Glimmeriger Scheibchen-Tintling