Rotbrauner Milchling
(Lactarius rufus)

Rotbrauner Milchling1
Ansicht von schräg oben. Der rotbraune Hut ist flach trichterförmig vertieft und hat wie hier meist einen kleinen, fast auffällig spitzen Buckel.
Rotbrauner Milchling2
Ansicht von schräg oben. Die Hutoberfläche ist selbst bei feuchtem Wetter matt und weder schmierig noch gezont.
Rotbrauner Milchling3
Blick auf die Hutunterseite. Die dicht bis mäßig gedrängt stehenden Lamellen sind blass hutfarben, untermischt und können besonders zum Stiel hin auch gegabelt sein.
Rotbrauner Milchling4
Blick auf ein liegendes Exemplar. Der Stiel ist hutfarben oder (besonders im oberen Bereich) etwas heller.

Details / Steckbrief:

Art:
Lamellenpilze

 

 

Wertigkeit:
ungenießbar

 

Vorkommen:
Laubwald, Nadelwald, Mischwald, unter Birken, unter Kiefern, unter Fichten

in folgenden Monaten:
Juli, August, September, Oktober

 

Hut:
3 cm - 10 cm breit; rotbraun-dunkelbraun mit graulilanem Ton, oft weißlich bereift; anfangs flach gewölbt, dann vertieft bis flach trichterförmig, meist mit kleinem, spitzen Buckel, Oberfläche matt, trocken, auch bei feuchtem Wetter nicht schmierig, nicht gezont, Rand lange eingerollt

 

Hutunterseite:
Lamellen sind am Stiel angewachsen bis kurz herablaufend, mäßig gedrängt stehend, blass hutfarben, im Alter vom Sporenstaub weiß bestäubt

 

 

Stiel:
max. Stielgröße 8 cm, max. Stielbreite 2 cm; zylindrisch, brüchig, jung voll und alt hohl, hutfarben oder heller, jung bereift

 

Fleisch:
fest, weißlich bis blass rotbräunlich, Milch reichlich, weiß, an der Luft nicht verfärbend, anfangs mild, dann brennend scharf

 

 

Sporenpulver:
weiß, breitelliptisch, warzig-netzig gemustert

 

typ. Begleitpflanze:
Schönes Widertonmoos

 

 

bevorzugter Boden:
saurer Boden

 

Wissenswertes:
In osteuropäischen Ländern wird dieser Pilz durch eine besondere Behandlung genießbar gemacht. Achtung beim Geschmackstest - beim Rotbraunen Milchling könnte es sich um den schärfsten Pilz überhaupt handeln.

 

 

Geruch:
harzig

 

Geschmack:
extrem scharf
  Doppelgänger:
Kampfer-Milchling, Süßlicher Buchenmilchling, Wässriger Milchling