Graugrüner Milchling
(Lactarius blennius)

Graugrüner Milchling1
Ansicht von oben. Die Hutoberfläche hat graue bis grünliche Farbtöne und besitzt meist konzentrisch angeordnete, dunklere Flecken.
Graugrüner Milchling2
Blick auf ein liegendes Exemplar. Die (reichlich vorhandene) Milch ist weiß, wird aber schnell grau. Der Stiel ist graugrün und heller als der Hut. Die Lamellen sind weiß, angewachsen und etwas herablaufend.
Graugrüner Milchling3
Blick auf die Hutunterseite. Links sieht man frische, weiße Milch und rechts bereits eintrocknende, grau werdende Milch.
Graugrüner Milchling4
Ansicht von leicht schräg oben auf ein weitgehend ausgewachsenes Exemplar. Erkennbar sind die graugrüne Hutoberfläche sowie die deutliche Vertiefung in der Mitte des Hutes.

Details / Steckbrief:

Art:
Lamellenpilze

 

 

Wertigkeit:
ungenießbar

 

Vorkommen:
unter Buchen

in folgenden Monaten:
Juli, August, September, Oktober

 

Hut:
4 cm - 10 cm breit; grün-olivgrün, graubraun; gewölbt-ausgebreitet, Mitte frühzeitig vertieft, Oberfläche bei feuchter Witterung schleimig-schmierig, glänzend, meist mehr oder weniger konzentrisch angeordnete, dunklere Flecken, vor allem im Randbereich, Rand anfangs eingerollt, lange eingebogen

 

Hutunterseite:
Lamellen angewachsen, herablaufend, dicht stehend, anfangs feist weiß, alt blass rahmgelb, an Druckstellen grauend, z. T. mit verhärteten, graugrünen Milchtröpfchen

 

 

Stiel:
max. Stielgröße 6 cm, max. Stielbreite 1.6 cm; ausgestopft, später hohl, blass graugrünlich bis graurosa, heller als der Hut, schmierig

 

Fleisch:
fest, weiß, reichlich Milch, beim Eintrocknen grauend, Geschmack zuerst mild, dann scharf

 

 

Sporenpulver:
gelblich

 

typ. Begleitpflanze:
keien Angabe

 

 

bevorzugter Boden:
keine Angabe

 

Wissenswertes:
Der ähnliche Braunfleckende Milchling wird heute von einigen Autoren nicht mehr als eigene Art angesehen, sondern lediglich als Varität des Graugrünen Milchlings.

 

 

Geruch:
unbedeutend

 

Geschmack:
scharf
  Doppelgänger:
Olivbrauner Milchling