pilze im internet
Startseite
 

Pilz-Suche:


Anzeige

 


Vital-/Heilpilz - Stinkmorchel

Stinkmorchel1
[zum Pilz]

Bitte beachten Sie, dass Heilpilze in Deutschland keine Zulassung als Arzneimittel haben. Mushroom-Toxin.de empfiehlt vor der Einnahme ärztliche Rücksprache zu halten.

Anzeige
Medizinskandal Pilzerkrankungen

 

empfehlen oder ablehnen

 

Wirkung auf/bei:
Fertilität/Potenz, Gicht, Rheuma,

Kurzbeschreibung:
gegen Gicht und Rheuma; libido- u. potenzsteigernd

Benutzerbewertungen:
0%, 0 Votes

 

Beschreibung:
Auch wenn die Stinkmorchel bei den meisten Menschen aufgrund des üblen Geruchs nur Ekel erregt; hat sie insbesondere in der chinesischen Heilkunde eine gewisse Bedeutung. Bei uns und in der EU sind die heilenden Eigenschaften allerdings weder belegt noch anerkannt.

Stinkmorchelextrakte galten bereits im Mittelalter in der Volksheilkunde als ein Mittel gegen Rheuma und Gicht. Auch als Aphrodisiakum soll sie einsetzbar sein.

Als Heilmittel scheint die Stinkmorchel in der heutigen Zeit nur noch eine untergeordnete Rolle zu spielen. Da das Hexenei aber im gebratenen Zustand fast als Delikatesse durchgeht und auch auf jedenfall essbar ist, schadet ein Versuch nicht. Im schlimmsten Fall hatte man nur eine Pilzmahlzeit; im besten Fall aber eine positive Wirkung auf oben genannte Punkte.

Neben den genannten Wirkungen soll die Stinkmorchel noch eine weitere, positive Eigenschaft haben. Und zwar kann man die gallertartige Masse des Hexeneis in den Händen verreiben und damit sein Gesicht eincremen. Wenn man nach einigen Stunden sein Gesicht befeuchtet wird die Gesichtshaut bemerkenswert cremig.

Drucken [Drucken]

eingetragen am 2014-02-16 von Gast

www.Mushroom-Toxin.de
powered by matox.net
Partnerprogramm (2 Euro pro geworbenem User für Sie)