Falscher Pfifferling

Menu
Falscher Pfifferling1

Steckbrief

Kategorie/Art: Lamellenpilze
Wertigkeit: schwach giftig
Hut/Fruchtkörper: 2 cm - 6 cm breit; gelb bis leuchtend orangegelb; anfangs gewölbt, später trichterförmig, wellig verbogen bis flatterig, Oberfläche samt-filzig, trocken glanzlos, alt ausblassend, Rand ist lange eingerollt
Hutunterseite: Lamellen (Lamellen obwohl er zur Ordnung der Röhrenpilze gehört) herablaufend, gedrängt, zum Hutrand hin gegabelt (wichtiges Erkennungsmerkmal), leuchtend orange
Stiel: max. Stielgröße 6 cm, max. Stielbreite 0.8 cm; zylindrisch, abwärts verjüngt, zentral bis etwas exzentrisch, zäh, voll bis hohl, glatt, kahl, orangegelb oder heller
Fleisch: weich, biegsam, gelblich
Sporenpulver/mikr. Eigenschaften: gelbweißlich
typ. Begleitpflanze: Schönes Widertonmoos
Geruch: unauffällig
Geschmack: unauffällig
bevorz. Boden: keine Angabe
Vorkommen: Laubwald , Nadelwald , Mischwald
Wachstum: Juni , Juli , August , September , Oktober , November

Bilder


Falscher Pfifferling1
Falscher Pfifferling2
Falscher Pfifferling3
Falscher Pfifferling4

Doppelgänger


Pfifferling (essbar)

Ockerbrauner Trichterling (essbar)

Leuchtender Ölbaumpilz (giftig)

Samtiger Pfifferling (essbar)




Alle Angaben ohne Gewähr oder Rechtsanspruch

Anzeige