Bleiweißer Firnis-Trichterling

Menu
Bleiweißer Firnis-Trichterling1

Steckbrief

Kategorie/Art: Lamellenpilze
Wertigkeit: giftig
Hut/Fruchtkörper: 3 cm - 10 cm breit; weißlich bis fleischfarben, gelblich, ockerbräunlich; gewölbt bis flach ausgebreitet, Mitte z. T. vertieft, auch mit Buckel, weißlicher Belag auf Hutoberfläche, Hutrand relativ lange eingebogen
Hutunterseite: Lamellen angewachsen bis leicht herablaufend, weißlich, nur mäßig gedrängt stehend
Stiel: max. Stielgröße 7 cm, max. Stielbreite 1 cm; schlank, faserig, hutfarben, Basis mit auffälligem, weißen Myzelfilz (oft auf das Substrat ausgebreitet)
Fleisch: weiß, wässrig, weich
Sporenpulver/mikr. Eigenschaften: weiß bis cremefarben, z. T. mit rosa Farbtönen, inamyloiden, oval
typ. Begleitpflanze: keine Angabe
Geruch: säuerlich-süß
Geschmack: mild
bevorz. Boden: keine Angabe
Vorkommen: Laubwald , Nadelwald
Wachstum: Oktober , November , Dezember

Bilder


Bleiweißer Firnis-Trichterling1
Bleiweißer Firnis-Trichterling2
Bleiweißer Firnis-Trichterling3
Bleiweißer Firnis-Trichterling4

Doppelgänger


Weißer Rasling (schwach giftig)

Grüner Anistrichterling (essbar)

Mehl-Räsling (essbar)

Seidiger Risspilz (giftig)

Feldtrichterling (giftig)

Staubfüßiger Trichterling (ungenießbar)

Hygrophaner Trichterling (ungenießbar)

Wachsstieliger Trichterling (giftig)

Elfenbein-Schneckling (essbar)

Trockener Schneckling (essbar)

Mönchskopf (jung essbar)

Langstieliger Dufttrichterling (giftig)

Bewimperter Filzkrempling (ungenießbar)

Riesen-Krempenritterling (essbar)

Raufuß-Weichritterling (essbar)




Alle Angaben ohne Gewähr oder Rechtsanspruch

Anzeige